Pachtvertrag nutzungsrecht

Schutzrechte des Lieferanten hindern den Kunden in der Regel nicht daran, die Nutzung eines Vermögenswerts zu lenken. Schutzrechte können dazu dienen, das Interesse des Lieferanten an dem Vermögenswert oder anderen Vermögenswerten oder die Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften zu schützen. Schutzrechte können z. B. (IFRS 16.B30): Der Buchwert des Nutzungsrechtsvermögens nach diesen Einträgen beträgt 942.600 USD (917.600 USD + 25.000 USD), und folglich beträgt die jährliche Abschreibungsgebühr 47.130 USD (942.600 USD x 1/20). Bei Vertragsbeginn sollte ein Unternehmen beurteilen, ob es sich bei dem Vertrag um einen Leasingvertrag handelt oder sich befindet. Ein Vertrag ist oder enthält einen Leasingvertrag, wenn der Vertrag das Recht gibt, die Verwendung eines identifizierten Vermögenswertes (“Basiswerts”) für einen bestimmten Zeitraum gegen Entgelt zu kontrollieren (IFRS 16.9). Das Recht, die Nutzung eines identifizierten Vermögenswerts zu kontrollieren, kann aufgeteilt werden in: Ein Kunde schließt mit einer Reederei (dem Lieferanten) einen Vertrag über den Transport von Autos von Tokio nach Singapur ab. Der Vertrag legt das jeweilige Zu verwendende Schiff, die Abhol- und Liefertermine sowie die zu transportierenden Fahrzeuge (die die volle Kapazität des Schiffes belegen) an. Der Lieferant betreibt und wartet das Schiff und ist für die sichere Durchfahrt der Fahrzeuge verantwortlich. Der Kunde ist nicht in der Lage, Änderungen (d. h. an der Bestimmung oder an der Art der Ladung) vorzunehmen, sobald der Vertrag unterzeichnet wurde.

Nach IFRS 16 ist ein Leasingverhältnis definiert als “Vertrag oder Teil eines Vertrags, der das Recht zur Nutzung eines Vermögenswertes (des zugrunde liegenden Vermögenswertes) für einen bestimmten Zeitraum gegen Entgelt vermittelt”. IFRS 16 schreibt vor, dass der “Nutzungsanspruch” und die Leasingschuld zunächst mit dem Barwert der Mindestleasingzahlungen bewertet werden sollten. Der Diskontsatz, der zur Ermittlung des Barwerts verwendet wird, sollte der Zinssatz sein, der im Leasingvertrag implizit ist. Eine Untervermietung kann auch für Fahrzeuge als alternative Art der Autovermietung gelten. In einer Fahrzeuguntervermietung kann ein Leasingnehmer oder Fahrzeughalter einen Leasingvertrag an einen Dritten und im Wege einer vertraglichen Vereinbarung zu bestimmten Terminen abtreten. Obwohl dieses Arrangement nicht beliebt ist, ist es ein wachsender Trend in der Reisebranche als eine kostengünstigere Alternative für Reisende und Einheimische. Beim Übergang zu IFRS 16 können sowohl Leasingnehmer als auch Leasinggeber wählen, ob sie den neuen Mietvertrag definiton auf alle ihre Verträge anwenden oder eine vorübergehende Entlastung von der Neubewertung der zum Zeitpunkt der Erstantragstellung geltenden Verträge anwenden oder enthalten. Wenn ein Unternehmen diese Entlastung beantragt, wird die neue Leasingdefinition auf Verträge angewendet, die am oder nach dem Datum der intialen Anwendung abgeschlossen oder geändert wurden (1. Januar 2019 für Kalenderjahresende-Entitäten).

Im Laufe der Jahrhunderte haben Mietverträge vielen Zwecken gedient, und die Art der gesetzlichen Regelung hat sich je nach diesen Zwecken und den sozialen und wirtschaftlichen Bedingungen der Zeit verändert. Pachtverträge zum Beispiel wurden hauptsächlich für landwirtschaftliche Zwecke bis zum ende 18. Jahrhundert und Anfang des 19. Jahrhunderts verwendet, als das Wachstum der Städte in den Industrieländern Pachtverträge zu einer wichtigen Form der Landbesitz in städtischen Gebieten machte. 500 USD, die als Erstattung der vom Leasinggeber entrichteten Kfz-Steuer zu zahlen sind, werden nicht als separate Randkomponente des Vertrags behandelt, da sie keine Waren oder Dienstleistungen an den Leasingnehmer überträgt (IFRS 16.B33). Da die Bilanzierung von Leasingverhältnissen nach IFRS 16 dazu führt, dass im Wesentlichen alle Leasingverträge in der Bilanz eines Leasingnehmers erfasst werden, wird die Bewertung, ob ein Vertrag ein Leasingvertrag ist (oder enthält), noch wichtiger als nach IAS 17 und IFRIC 4. In der Praxis werden die Hauptauswirkungen auf Verträge bestehen, die nicht in der Rechtsform eines Leasingverhältnisses liegen, sondern die Verwendung eines bestimmten Vermögenswertes beinhalten und daher einen Leasingvertrag enthalten könnten – wie Outsourcing, Auftragsfertigung, Transport- und Stromversorgungsvereinbarungen.